Burgdorfer Wasserbautag 2021

20.05.2021, Auditorium der Berner Fachhochschule, Burgdorf

Sommer wie 2018 und 2019 führen es uns unmissverständlich vor Augen: infolge des Klimawandels leiden unsere Gewässer und ihre Bewohner zunehmend unter Hitzestress und Trockenheit. Bei der Planung von Wasserbauprojekten ist daher die Berücksichtigung von Klimaeffekten unumgänglich. Doch wie sind Fliessgewässer hitzeresistenter zu gestalten? Wie kann lebensfeindlichen Wassertemperaturen und ausgetrockneten Bach- und Flussbetten entgegengewirkt werden? Ist evtl. sogar ein Teil des Klimawandels auf unsere Gestaltung von Landschaft und Gewässern zurückzuführen?

Wasser (Symbolbild)
Immagine: Edith Oosenbrug

Am diesjährigen Burgdorfer Wasserbautag wird der Frage nachgegangen, mit welchen Massnahmen die Widerstandsfähigkeit unserer Fliessgewässer gegenüber der sich verschärfenden klimatischen Situation erhöht werden kann. Unter dem Titel «lokale Massnahmen zur Bewältigung des Klimawandels» werden einerseits Methoden vorgestellt und diskutiert, die sich im und am Gewässer bewährt haben. Anderseits wird aufgezeigt,
wie sich Wasserrückhalt und Verdunstung in Wald, Feuchtgebieten und anderen benachbarten Flächen auf Temperatur und Abfluss auswirken.

Flyer

Categorie

  • Revitalizzazione